Satzung

des Vereins "Freundeskreis Dresdner Land e.V." in der Fassung ab 01. Januar 2005

§ 1

Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen "Freundeskreis Dresdner Land e.V.".

(2) Sitz des Vereins ist die Gemeinde Ottendorf-Okrilla.

§ 2

Vereinszweck

Der Verein fördert kulturelle und soziale Zwecke, insbesondere

  • Das Geschichtsbewußtsein der Bevölkerung im Dresdner Umland 
  • das Wissen um die Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung seit dem Jahr 1990
  • das weitere Zusammenwachsen der Menschen aus den Regionen Dresden und München
  • den kulturellen Austausch beider Regionen
  • die Pflege partnerschaftlicher Beziehungen zu den Menschen in den Landkreisen Krakau und Wieliczka (Polen)
  • die Förderung sozialer Projekte im Dresdner Umland sowie in den Landkreisen Krakau und Wieliczka (Polen)

§ 3

Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine finanziellen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4

Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 5

Mitgliedschaft

(1)            Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person oder jede juristische Person des privaten und des öffentlichen Rechts werden.

(2)            Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird erworben durch Aufnahmeerklärung des Vorstandes.

(3)            Die Mitgliedschaft endet

a)    Mit dem Tod des Mitgliedes, bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung,

b)   Durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied, die jedoch nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Schluss eines Kalenderjahres zulässig ist,

c)    Durch Ausschluss aus dem Verein,

d)   Durch Streichung aus der Mitgliederliste.

(4)            Ein Mitglied, das in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mit Einschreiben gegen Rückschein zuzusenden. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. ÜBER DIE Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluss.

(5)            Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, wenn seit der Absendung des zweiten Mahnschreibens drei Monate verstrichen und die Beitragsschulden nicht beglichen sind. Die Streichung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

§ 6

Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  1. der Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung

§ 7

Der Vorstand

(1)            Der Vorstand besteht aus

a)    dem Vorsitzenden.

b)   dem Schatzmeister, der zugleich die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden ausübt,

c)    dem Schriftführer und

d)   einem weiteren Mitglied, das aus dem Raum München stammen soll

(2)            Der Vorsitzende ist Vorstand im Sinne des §26 BGB. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich (§26 Abs. 2 Satz 1 BGB). Der Schatzmeister und der Schriftführer vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam. Das Vorstandsmitglied nach Satz 1 Buchstabe d ist nicht vertretungsberechtigt.

(3)            Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für eine Amtsperiode drei Jahren gewählt. Sie bleiben solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds. Als Mitglieder des Vorstandes sind die Mitglieder des Vereins (§5 Abs. 1) wählbar.

(4)            Beschlüsse des Vorstandes können im Wege der schriftlichen Abstimmung außerhalb einer Vorstandssitzung erfolgen.

(5)            Die Bestellung eines Vorstandsmitglieds kann nur bei vorliegen eines wichtigen Grundes mit einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen ohne Berücksichtigung der Stimmenthaltung widerrufen werden. Ein wichtiger Grund ist insbesondere grobe Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung.

§ 8

Mitgliederversammlung

(1)            Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung mittels einfachem Brief an die letztbenannte Anschrift der Mitglieder einzuberufen. Die ordentlich eingeladene Mitgliederversammlung ist mit der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

(2)            Mit der Einladung zur Mitgliederversammlung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

(3)            Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben

a)    Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Geschäftsjahr

b)   Entgegennahmen des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und dessen Entlastung

c)    Wahl des Vorstandes

d)   Festsetzung der Höhe des Mitgliederbeitrages

e)    Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung

f)     Beschlussfassung über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand

g)    Wahl der Kassenprüfer

(4)            Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse in offener Abstimmung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen ohne Berücksichtigung der Stimmenthaltungen, soweit nichts anderes bestimmt ist. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

(5)            Beschlüsse zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen ohne Berücksichtigung der Stimmenthaltungen.

(6)            Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder mindestens 25% der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

(7)            Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

§ 9

Kassenprüfer

(1)            Es werden zwei Kassenprüfer bestellt.

(2)            §7 Abs. 2 gilt entsprechend.

(3)            Den Kassenprüfern obliegt die Prüfung der Jahresrechnung.

§ 10

Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils am 31. Januar fällig. Über die jeweilige Höhe der Mitgliedsbeiträge für natürliche und juristische Personen entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Vorstand kann Mitgliedsbeiträge in Einzelfällen ganz oder teilweise erlassen.

§ 11

Auflösung des Vereins

(1)            Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung. In der Einladung zur über die Auflösung des Vereins entscheidenden Mitgliederversammlung ist der Tagesordnungspunkt „Auflösung“ als solcher wörtlich festzusetzen.

(2)            Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins ist das Vermögen zur Förderung der Kulturvereine in der Gemeinde Ottendorf-Okrilla ausschließlich und unmittelbar und zu gemeinnützigen Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

Der Vorsitzende

gez. Thomas Pfeiffer