Begegnungen in und um Krakau

Die Vereinsfreunde aus München absolvierten den ersten Teil ihrer Anreise bereits am 11.08.2011 nach Dresden.

 

Am 12.08.2011 ging es dann gemeinsam mit den Dresdner Freunden weiter über Görlitz in Richtung Krakau.

Die erste Station war dann die Landwirtschaftsschule in Czernichóv, wo wir vom Wojewodschafts-Marschall, zwei Abgeordneten aus dem Sejm, dem Landrat Jósef Krzyworzeka und weiteren Persönlichkeiten empfangen wurden.

Die Abteilungsleiterin des Sozialamtes erklärt uns einiges zu den allgemeinen Problemen in ihrem Verantwortungsbereich. Anschließend berichtet sie von einer Behinderteneinrichtung für Kinder.

Ein Abgeordneter des Sejm stellte das Problem der Ängste polnischer Bürger, ihre Immobilien an finanzkräftige EU-Bürger zu verlieren, zur Diskussion.

Der 1. Tag (12.August) klang im Keller des Folklorerestaurants "Morskie Oko" aus.

 

Am nächsten Tag (13.08.2011) sahen wir bei einer Stadtführung die Türme der berühmte Marienkirche von Krakau mit ihrem bekannten Altar von Veit Stoß. Von den Türmen warnt ein Trompeter täglich die Krakauer "vor den heranrückenden Türken". Gegenüber luden die Tuchmacherhallen zu einem Shopping-Besuch ein.

Am Nachmittag ging es dann zum Wawel mit der Kathedrale und dem Schloss mit seinem Arkadenhof. Abends folgte noch die Besichtigung eines Schaubergwerkes in einem ehemaligen Salzbergwerk in Wieliczka mit grandiosen Hallen und Skulpturen. Der Landrat von Wieliczka, eine Mitarbeiterin des Sozialamtes, die drei Monate im Landratsamt des Landkreises München zum Erfahrungsaustausch weilte und die Folkloregruppe "Krakusy" begrüßten uns danach im Restaurant Karczma Halit".

 

Am 14.08.2011 sahen wir das jüdische Viertel von Krakau mit den Originalschauplätzen von Roman und Film "Schindlers Liste". Von dort ging es weiter zum Nationalpark Ojców mit der Burgruine, dem Dorf mit seiner „Tiroler“ Architektur und der Kirche über dem Wasser.

Das Mittagessen gab es im Gasthaus „Zajazd Zazamcze“. Von dort ging es zum Schloss Peskenstein mit Führung durch das Zweigmuseum des Wawel. Abendessen gab es im Restaurant „Oberza Sasiadów“.

 

Am 15.08.2011 traten wir die Heimreise an. Mittagessen gab es im Restaurant „Zagroda Kolozieja“ (Stellmacherhaus) in Zgorzelec. Gegen 16:00 Uhr trennten sich die Dresdner von den Münchner Vereinsfreunde, die dann gg. 22:00 Uhr den Landkreis München nach einer ereignisreichen, interessanten und schönen Reise wieder erreichte.

 

Unter dem Eindruck des Erlebten erbrachte eine spontane Sammlung von nicht verbrauchten Reisezahlungsmitteln auf der Heimfahrt den Wert von ca. 650,00 €, die den am ersten Tag vorgestellten Behinderteneinrichtungen in Krakau zu Gute kommt.

Texte:     LH

Fotos:    LH   (soweit nicht anders gekennzeichnet)