Atelierbesuch bei Dr. Andreas Timmler

Moritzburg, am 14. Juni 2014

Bereits 10:30 Uhr empfing Dr. Andreas Timmler  15 Vereinsmitglieder zu einem Atelierbesuch in Moritzburg. Zu Beginn stellte er uns seinen Großvater Erich Fraaß und Vater Karl Timmler als Künstler in ihrer Zeit vor.

Erich Fraaß hat erst  2 Jahre an der Kunstgewerbeschule und dann an der Akademie in Dresden studiert. 1932 gründete er mit dem Maler Bernhard Kretzschmar und dem Bildhauer Hermann Theodor Richter die Künstlervereinigung „Neue Dresdner Sezession 1932“. 1934 wurde ein Ausstellungs- und Publikationsverbot für die Sezissionsmitglieder erlassen, das die Möglichkeiten der Künstler drastisch einschränkte. Radierungen von Fraaß wurden in der Nazi-Aktion „Entartete Kunst“ aus der Staatlichen Graphischen Sammlung München entfernt.

Vor oder in dieser Zeit wird auch das von Fraaß 1922 gemalte Aquarell „Mutter und Kind“,  von ihm selbst verkauft worden sein. So vermutet Dr. Timmler. Es war durchaus üblich, dass die Künstler dieser Zeit ihre Werke zur Sicherung ihres Lebensunterhalts verkauften. Auch Hildebrand Gurlitt ist der Mutter von Dr. Timmler in diesem Zusammenhang noch bekannt. Deshalb ist Dr. Timmler überzeugt, dass das Bild „Mutter und Kind“, das Ende 2013 in der Sammlung von Cornelius Gurlitt in München aufgetaucht ist, legal in seinen Besitz gekommen ist.

Neben diesen interessanten Erläuterungen bekamen wir viele Bilder, Drucke und Zeichnungen von beiden Künstlern zu sehen. Anschließend zeigte uns Dr. Timmler seine Keramikwerkstatt, das Atelier seines Vaters und führte uns durch „sein“ Eisenberg, ein ursprüngliches Waldhufendorf, jetzt Ortsteil von Moritzburg.

Zum Abschluss versammelten wir uns im Gasthof Berbisdorf und nutzten die Runde für einen Rückblick auf das Erlebte und Planungen für weitere Treffen.

Hierzu weitere Links zu den Malern Erich Fraaß und Karl Timmler, 
zu deren Schaffen und Leben:

http://erich-fraass.de/Biografie/biografie.html

http://www.karltimmler.de/Biografie/biografie.html

Texte:     TP

Fotos:    LH   (soweit nicht anders gekennzeichnet)