Mit Volldampf in 25 Jahre Deutsche Einheit

Vereinsfeierlichkeiten vom 28. - 30. August 2015 in Dresden

Freitag, den 28.08.2015

Aus Anlass des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit und des 20-jährigen Bestehens des Freundeskreises Dresdner Land, trafen sich Vereinsmitglieder mit ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung des Altlandkreises Dresden und Gäste aus der Region München zu einer Dampferfahrt auf der Elbe. Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme des Landrats des Landkreises Meißen, Herrn Arndt Steinbach und der Stellvertretenden Landrätin des Landkreises München, Frau Annette Gansmüller-Maluche.

Während der 3-stündigen Fahrt bis Pillnitz und zurück gab es ausreichend Gelegenheit zu vielen Gesprächen. So wurden wieder manche Kontakte geknüpft und neue Begegnungen geplant. Am Ende der Fahrt waren alle froh, die Fahrt nicht verpasst zu haben und es gab schon wieder Anmeldungen und Hinweise für die Organisation einer nächsten Fahrt.

Samstag, den 29.08.2015, Vormittag

Die Münchner Gäste und viele Dresdner Vereinsmitglieder besuchten am Sonnabend vormittag die Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR in Dresden auf der Riesaer Str., in unserem ehemaligen Landratsamt.

Den Einführungsvortrag hielt der Leiter der Außenstelle Herr Konrad Felber. Herr Felber hat die friedliche Revolution 1989 selbst unmittelbar mitgestaltet. Er war Vertreter der ersten und einzigen frei gewählten Volkskammer der DDR 1990. Dort arbeitete er im Ausschuss Deutsche Einheit und im Kontrollausschuss zur Auflösung des Ministeriums für Staatssicherheit mit. In seinem sehr lebendigen und anschaulichen Vortrag konnte er authentisch über die damaligen Ereignisse berichten. Viele Anekdoten belegten die Willkür und das heut realitätsfremd erscheinende Vorgehen der Stasi. Im Anschluss an den Vortrag wurden uns in den Archiven der Behörde die Praktiken der Stasi anschaulich dargelegt, es wurde aber auch an die Ereignisse im Oktober 1989 bei der Besetzung der Stasi durch mutige Bürger der DDR erinnert und die Arbeit der jetzigen Mitarbeiter der Behörde erläutert. Alle waren sehr beeindruckt.

Samstag, den 29.08.2015, Nachmittag

Am Nachmittag besuchte die Gruppe „Die Gläserne VW-Manufaktur“ in Dresden. Hier wird der Phaeton, das Luxuxmodell des Konzerns, gefertigt. Es war für alle interessant zu hören, wie viele Mitarbeiter in welcher Fertigungstiefe täglich Autos herstellen. Wenn auch die Produktion am Wochenende still stand, war es ein interessantes Erlebnis für alle Teilnehmer der Führung.

s.auch:   glaesernemanufaktur

Samstag, den 29.08.2015, Abends

Der Tag klang in der Museumsgastronomie neben der Frauenkirche am Neustädter Markt am Abend aus. Nachdem der Sonnabend nachdenklich begann, endete er eher kurzweilig, bei amüsanten "Einlagen" des "Diensthabenden Schaffners" im Dresden 1900, der mal so nebenbei die anwesenden männlichen Gäste, einschließlich des Busfahrers in den Beamtenrang erhob und dann auch noch die anwesenden Geburtstagskinder beglückwünschte.

Sonntag, den 30.08.2015

Für den Sonntag hatte der Vereinsfreund Bieganskie für die Münchner Gäste noch einmal den Vortrag über Dresdner Brunnen in der Friedrichstadt organisiert, der bereits einmal für die Dresdner stattfand.

Unter Leitung von Herrn Grundmann, dem "Brunnenmännchen" der Stadt Dresden, wurde die Führung durchgeführt.

Höhepunkte waren Besichtigung und Erläuterung des Neptunbtunnens. Dieser gehörte zu den bedeutendsten Brunnenanlagen des 17. und 18. Jahrhunderts. Er wurde 1745/46 vollendet. Die 48 Meter breite barocke Brunnenanlage gipfelt in einer dreigeschossigen Kaskade. Das Zentrum bildet ein Muschelwagen, der von zwei Hippokampen gezogen wird. Auf ihm steht Neptun. Seitlich sitzt seine Gattin Amphitrite.

Siehe auch:

Brunnenführung 2014

Für die Unterstützung bei der Organisation der Veranstaltungen bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Blum und den anderen Mitgliedern des Vereinsvorstands.

Texte:    TP und  LH

Fotos:    LH   (soweit nicht anders gekennzeichnet)